Aktuelles 

Live-Gottesdienstübertragungen bei Youtube

Am Dienstag, 7. April 2020 können Sie auf dem Youtube-Kanal von St. Dionysius um 10.00 Uhr die Hl. Messe aus unserer Pfarrkirche sehen und mitfeiern, Einfach auf den Youtube-Button klicken.

 

 

 

 

Herausforderung für die Gemeinde durch den Corona-Virus

 

Liebe Christen in St. Dionysius!

Pfr. Jürgen Heukamp

Die Kirche St. Dionysius in Recke und die Kirche St. Philippus und Jacobus  in Steinbeck werden  für Sie zum Gebet geöffnet bleiben.
Beisetzungen finden im Freien auf dem Friedhof statt im engsten Familienkreis mit höchstens 20 Teilnehmern unter  folgenden Auflagen:
- Sämtliche Besucher/Teilnehmer haben sich unter Angabe der Kontaktdaten (Datum, Uhrzeit, Nachname, Vorname, Telefonnummer) bei dem jeweiligen Bestattungsunternehmen registrieren zu lassen.

Die Taufen werden in Absprache auf spätere Zeitpunkte verschoben, zumal auch viele Großeltern und Verwandte der Risikogruppe angehören. 

Die  Pfarrbüros sind  - um unsere Mitarbeiterinnen zu schützen - in der Woche zu den gewohnten Öffnungszeiten nur noch telefonisch unter 05453/80780 oder 05453/918680  oder  per Mail stdionysiusrecke@bistum-muenster.de erreichbar.  

Wer die Kirchturmnotizen per Mail haben möchte, sende bitte seine E-Mailadresse mit diesem Wunsch ans Pfarrbüro

In dieser fast unwirklichen Situation gibt es inzwischen viele positive Signale und Ideen, wo  junge Menschen helfen wollen, wenn es ganz ernst kommen sollte. 

CAJ , KJG und KLJB  haben ein Projekt Nachbarschaftshilfe initiiert, unterstützt wird das Projekt auch von unserer örtlichen Caritas. 

Halten wir Abstand voneinander und bleiben wir im Gebet verbunden.

Ihr 
Jürgen Heukamp, Pfarrer und Dechant
 

 

Bischof Dr Felix Genn

Unser Bischof Dr. Felix Genn:  
„Es ist eine  außergewöhnliche Situation, die keiner von uns bisher so erlebt hat, und die wir uns vor wenigen Wochen noch nicht so hätten vorstellen können. Unser aller Alltag hat sich radikal geändert. Das wird noch einige Zeit so bleiben.  Wir sind alle zu einer großen Solidarität herausgefordert, die bedeutet, dass wir einander Nähe zeigen, indem wir Distanz halten. Das klingt in der Tat paradox, ist aber sehr hilfreich. Verständlicherweise haben viele von Ihnen Ängste. Sie sorgen sich nicht nur um sich selbst, sondern vor allem auch um Eltern, Großeltern, Kranke oder ohnehin Pflegebedürftige. Ich möchte Ihnen versichern: Im Gebet bin ich mit Ihnen allen verbunden. Wir dürfen nicht verzagen, sondern dürfen trotz der schwierigen Situation hoffnungsvoll sein und bleiben.“

 
 

Verhalten bei Sterbefall und Beerdigung in Zeiten der Pandemie
Es tut uns außerordentlich leid, dass bei einem Sterbefall das persönliche Gespräch über Telefon geführt werden muss.  Überlegen Sie in einem solchen Fall, dass Sie uns zusenden – das, was Sie mit  dem / der Verstorbenen verbindet. Es wird dann einer unserer Seelsorger sich bei Ihnen  telefonisch  melden.     
Mit dem Bestatter besprechen Sie, wer bei der Beerdigung auf dem Friedhof dabei sein soll.   Das Land NRW und auch die Bistümer in NRW  haben die Zahl 20 vorgegeben. Auch dass Sie während der Feierlichkeiten  auf dem Friedhof voneinander Abstand halten, um niemanden zu gefährden.  Es sind unnormale Zeiten, die keine gewohnte Beerdigung zulassen.
Wir hoffen, dass wir Sie aber zu einem späteren Zeitpunkt mit all den Angehörigen der Verstorbenen aus  dieser Zeit zu einem gemeinsamen Gottesdienst einladen
können.
Auf jeden Fall werden  die Verstorbene in das Gebet unserer stillen Eucharistiefeiern mit hineingenommen. Auch auf den wöchentlich erscheinenden Kirchturmnotizen, die online als PDF und die Sie hier bestellen können verschickt werden, wird es ein Memento geben.

 

 

 

Liebe Kinder, liebe Kommunionkinder, liebe Messdiener, 
malt doch ein schönes buntes Bild von Eurer Familie, auch von Oma und Opa, versehen mit einem kleinen Gruß,  dass wir dann  in die Bänke hängen können.


Bei der Gottesdienstübertragung sind die Bilder dann zu sehen und sind für Euch und Eure Familien in der Kirche dabei. Entweder per E-Mail senden an stdionysius-recke@bistummuenster.de oder in den Briefkasten des Pfarrbüros  einwerfen. 

Euer  Pfr. Jürgen Heukamp

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Mitmenschen,
wir, die Jugendverbände aus Recke und Steinbeck, möchten ein Zeichen der Solidarität setzen und anderen helfen, um diese Zeit gemeinsam gut zu überstehen.
Daher bieten wir allen, die auf Hilfe angewiesen sind, unsere Unterstützung an.
Wir gehen für Sie einkaufen, zur Apotheke oder machen kleinere Erledigungen, wenn Sie selbst nicht mehr vor die Tür können, wollen oder dürfen.
Melden Sie sich einfach über das Kontaktformular oder telefonisch zwischen 14.00 bis 18.00 Uhr unter 017634639321 oder 015733982320.
Haben Sie keine Scheu, sich bei uns zu melden, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihre Jugendverbände
KJG Recke, CAJ Steinbeck, KLJB Recke/Steinbeck 

 

 


Mundschutzmasken

Die Frauen der kfd-Lepra-Handarbeitsgruppe wollen den Menschen in dieser schweren Zeit der Corona-Krise ein wenig Freude bereiten und nähen Mundschutzmasken.


Nach Rücksprache mit Frau  Schaffer von der Schlütersche Apotheke  werden die fertigen Masken in der Apotheke  angeboten. Für den  Preis von Stück  1.00€  sind sie  in der Schlüterschen Apotheke  erhältlich. Der Erlös aus dieser Aktion geht dann an das Altenheim Haus St. Benedikt. Was fehlt ist Gummiband. Unsere Bitte:  Wer noch welches zu Hause hat und es spenden möchte, kann dieses in der Schlütersche Apotheke, Hopstener Str. 1A abgeben. Die Lepra Handarbeitsgruppe freut  sich   über  jeden Meter  Gummiband.

 

 

 

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie 

Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
     
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben; 
     
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
     
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen; 
     
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
     
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen; 
     
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
     
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.
 
Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.   
Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.   
Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.   
Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.  Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen. 
(Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.)   
 
 
Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann Bistum Trier
 
 
 
Informationen für Eltern der Kindergartenkinder

 An alle Eltern, deren Kinder die Kindertagesstätten der Kirchengemeinde St. Dionysius besuchen !

Für die Kindertagesstätten hat die Landesregierung beschlossen, dass die Kitas in NRW  zunächst bis einschließlich Freitag, 17.04.2020,  geschlossen bleiben. Das betrifft auch die Kindergärten in der Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Dionysius.

Lesen Sie den Elternbrief im PDF-Format. 
 

 

Neues Kontakte-Heft
Die neue Ausgabe der „Kontakte“ erscheint zu Pfingsten. Die Texte können gerne ohne Formatierung und mit vielen Fotos an Hubert Richter, Tel. 3966 weitergeleitet werden. Redaktionsschluss ist der 27.04.2020.

 

Palmsonntags-Kollekte

Obwohl der Palmsonntagsgottesdienst ausfällt: Bitte helfen Sie den Menschen im Heiligen Land!
Trotz oder gerade wegen des Coronavirus und seinen Folgen: Wir dürfen die Menschen im Heiligen Land nicht vergessen. Noch mehr als sonst sind sie seit einigen Wochen in ihrem Alltag eingeschränkt. Noch mehr als sonst macht sich Hoffnungslosigkeit breit. Ausgerechnet jetzt entfällt auch noch die Palmsonntagskollekte, durch die wir den Großteil unserer Projekte und eigenen Einrichtungen finanzieren. Bitte spenden Sie trotzdem! Diesmal per Überweisung statt in den Klingelbeutel. 

Hier können Sie online spenden:

https://www.dvhl.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Misereor-Fastenaktion 2020

Die 61. MISEREOR-Fastenaktion steht 2020 unter dem Leitwort „Gib Frieden!“. In Syrien und den umliegenden Ländern unterstützt MISEREOR die Partnerorganisationen dabei, Not zu lindern und ein friedliches Miteinander in dieser Region wiederaufzubauen. Die Fastenaktion reiht sich in das gemeinsame Jahresthema „Frieden leben“ der katholischen Hilfswerke und (Erz-)Diözesen ein.

Mehr Infos auf www.misereor.de.

 

Gebetsmeinung des Hl. Vaters für den Monat April

Papst Franziskus

Wir beten dafür, dass jene, die unter Suchterkrankungen leiden, Hilfe und Beistand bekommen.