Aktuelles

 

YouTube-Kanal von St. Dionysius

Den nächsten Live-Gottesdienst aus aus der St. Dionysius-Kirche können Sie am Freitag, 29. Mai 2020 um 19.30 Uhr im Internet online sehen und mitfeiern (Einfach auf das YouTube-Symbol klicken!).

 

 


Gebetswoche für die Einheit der Christen

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird weltweit jedes Jahr zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten gefeiert. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen findet vom 21. bis 29. Mai 2020 statt.
"Die Ökumene lebt davon, dass wir Gottes Wort gemeinsam hören und den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken lassen. Kraft der dadurch empfangenen Gnade gib es heute vielfältige Bestrebungen, durch Gebete und Gottesdienste die geistliche Gemeinschaft zwischen den Kirchen zu vertiefen und für die sichtbare Einheit der Kirche Christi zu beten." (Charta Oecomenica, Leitlinie 5).
Mehr Infos auf www.oekumene-ack.de

 

Pfingstaktion Renovabis


Im Jahr 2020 geht es um das Thema Frieden, das Schwerpunktland dabei ist die Ukraine.
Mehr Infos auf www.renovabis.de

 

Unsere Büchereien haben wieder geöffnet!
Seit Sonntag, 17.05.2020 haben unsere  Büchereien in Recke und Steinbeck wieder den Ausleihbetrieb gestartet. In Recke vorerst nur an den Sonntagen von 10.00 bis 12.00 Uhr. In Steinbeck zu den gewohnten Öffnungszeiten: Sonntags von 10.00 bis 11.30 Uhr und Dienstags von 16.00 bis 17.00 Uhr. Da durch die Abstandsregel nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern die Bücherei betreten darf, bitten wir Sie, immer nur einen Vertreter der Familie die Ausleihe besorgen zu lassen. Wir freuen uns sehr, Sie wieder mit Lese- und Unterhaltungsstoff versorgen zu können.


Informationen für die Messdienerinnen und Messdiener
Liebe Messdienerinnen  und Messdiener! 
 
Seit Wochen ist es sehr still geworden in den Sakristeien unserer Kirchen, im Dio-Heim und im Pfarrheim in Steinbeck. Ihr habt gefehlt bei  den großen Ostergottesdiensten.  „Corona“ hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Gruppenstunden gibt es im Moment nicht.  Kein Messdienerplan, keine geplante Fahrt. Dieses Jahr ist eben alles anders. 
In der  kommenden Woche bekommt Ihr einen Brief von uns.  Es soll einfach nur ein Zeichen sein, dass Ihr uns als Messdiener und Messdienerinnen wichtig seid,  denn ohne Euch fehlt etwas.  Wir vermissen Euch! Wir hoffen sehr, dass wir uns bald nicht nur wiedersehen und zusammenkommen dürfen, sondern dass Ihr auch Euren Dienst wieder aufnehmen könnt und Ihr in den Gruppenstunden und weiteren Aktionen richtige Gemeinschaft erleben dürft.  Als kleines Zeichen, dass wir zusammengehören und dass wir Euch nicht vergessen haben, findet Ihr in dem Brief eine kleine Überraschung!  Bleibt gesund und grüßt Eure Eltern und Geschwister von uns! 
 
Euer Pfr. Jürgen Heukamp

 

Weihbischof Dr. Hegge feierte Gottesdienst in St. Dionysius

Pfr. Heukamp und Weihbischof Dr. Hegge (Foto: Weßling).

Pfarrer Jürgen Heukamp begrüßte am Sonntag, 10.5.2020 Regionalbischof Dr. Christoph Hegge in Recke.
(Foto: Heinrich Weßling).

Zum ersten öffentlichen Gottesdienst seit dem „Lockdown“ in der Coronakrise war Weihbischof Dr. Christoph Hegge am Sonntag, 10. Mai 2020 nach Recke gekommen. „Die Kirche ist halbleer, und das Internet ist voll.“ So hat am Sonntag Dr. Christoph Hegge die rund 60 Katholiken in der St. Dionysius-Kirche begrüßt. Diese hatten sich vor der Teilnahme am Gottesdienst im Pfarrbüro registrieren lassen saßen in der Kirche auf besonders gekennzeichneten Plätzen, um den Mindestabstand von 1,5m zu den anderen Gläubigen einzuhalten.
Zur gleichen Zeit wie in der Recker Pfarrkirche feierten bis zu 260 Gläubige die Heilige Messe über den Youtube-Kanal von St. Dionysius mit.

Markierte Sitzbänke in der Pfarrkirche (Foto: Rücker)

Markierte Sitzbänke und Markierungen auf den Gängen halfen mit, dass beim Gottesdienst die erforderlichen Mindestabstände unter den Gläubigen eingehalten werden konnten (Foto: Rücker).

 

Die Coronakrise habe tiefgreifende Auswirkungen auf die Christen, betonte der Regionalbischof. Eigentlich wäre der Mai ein großer „Festmonat“, in dem viele Kinder in Recke und Steinbeck erstmalig den Weg zur Kommunion gehen. Dazu Dr. Christoph Hegge: „Die Situation ist sicherlich schwierig. Viele Kinder und Familien haben sich auf diesen Tag besonders gefreut. Lange Vorbereitungen auf diesen Tag gingen voraus. Uns jetzt ist alles anders.“ Das sei „eine besondere Herausforderung für die Kinder und deren Familien“. Er ermunterte dazu, die Kommunion einmal anders zu feiern: In kleineren Gruppen zur Messe gehen, die Familienfeier im kleineren Kreise zu feiern. Am Ende komme es auf die Beziehung zu Jesus an.

Hl. Messe in St. Dionysius (Foto: Rücker)

Rund 60 Gemeindemitglieder, die sich vorher namentlich registrieren lassen mussten, feierten die Heilige Messe in St. Dionysius mit (Foto: Rücker).

 

Weihbischof Dr. Hegge bei der Predigt (Foto: Rücker)

Weihbischof Dr. Hegge bei der Predigt (Foto: Rücker).

Der Besuch des Weihbischofs in Recke war kurzfristig zustande gekommen. Pfarrer Jürgen Heukamp hatte den Kontakt geknüpft. Die Wiederaufnahme von Gottesdiensten nach der Corona-Zwangspause sollte mit einem „besonderen Zeichen“ für die Katholiken der Pfarrei St. Dionysius in Recke und Steinbeck verbunden werden. „Und heute am Muttertag hier in Recke eine Messe zu feiern ist etwas ganz Besonderes“, so Heukamp.
 

 

Zu den Gottesdiensten in St. Dionysius

Pfr. Jürgen Heukamp

Seit Samstag/Sonntag  9./10 Mai 2020 sind in Recke wieder öffentliche Gottesdienste möglich.  Die mit dem Land NRW vereinbarten Möglichkeiten sind nicht das, was wir früher gewohnt waren. Solange kein Impfstoff vorhanden ist, wird es nur diese eingeschränkte Möglichkeit des Gottes-dienstbesuches geben. 

Das maßgebliche Kriterium für diese Regelungen bleibt auch weiterhin die einzuhaltenden Abstandsregeln. 



Im Krisenstab der Kirchengemeinde St. Dionysius haben wir uns am vergangenen Montagabend beraten. Danach können nur öffentliche Gottesdienste in unserer Pfarrkirche St. Dionysius  gefeiert werden.  Für St. Philippus und Jacobus sind wegen des  einzuhaltenden Mindestabstands von 1,50 m leider  künftig keine öffentlichen Gottesdienste möglich. Dies gilt in besonderer Weise auch für das Haus St. Benedikt.  Wir bieten deshalb parallel zu den Gottesdiensten weiterhin ein Onlineformat an, besonders im Blick auf die Risikogruppen.

Folgende Messordnung haben wir für diese Zeit der Pandemie festgelegt. Dabei wird nach jedem Gottesdienst die Kirche desinfiziert:

Die Sonntagsmessen feiern wir in unserer Pfarrkirche jetzt  ab 9./ 10. Mai  Samstag um 18.15 Uhr  (Vorabendmesse) und am Sonntag um 10.00 Uhr. 

Die Werktagsgottesdienste in der Pfarrkirche sind jeweils dienstags  um 10.00 Uhr und freitags jeweils um 19.30 Uhr.

Wir verweisen gerne auf unsere Kirchturmnotizen, die wir auf Wunsch per E-Mail zusenden, auf die Aushänge an den Kirchen und auf die Rubrik Gottesdienste auf dieser Homepage.   

Die in der Pfarrkirche zur Verfügung stehenden Plätze sind gekennzeichnet. Damit nicht unnötig Gemeindemitglieder abgewiesen werden müssen, weil diese Plätze bereits belegt sind, bedarf es einer Anmeldung in unserem Pfarrbüro. Diese Anrufe sind zu den üblichen Öffnungszeiten des Pfarrbüros St. Dionysius möglich: 

Montag (außer Dienstag) - Freitag 9.00 Uhr – 11:00 Uhr    Tel. 05453/ 80780

Bitte melden Sie sich bis jeweils Freitag, 11.00 Uhr mit Name Adresse und Tel. Nr.  für die Gottesdienste am darauffolgenden Sonntag, Dienstag und Freitag. Sie erhalten dann evtl. eine mündliche Zusage.

Ein kircheneigener Ordnungsdienst trägt dafür Sorge, Ihnen bei der Platzsuche vor den Gottesdiensten zu helfen.

Die Pfarrkirche ist nur durch den Eingang von Bücherei (Automatiktür) zu betreten. In der Kirche befinden sich Markierungen, die die Einhaltung der Abstandsregeln sicherstellen. Bezüglich des Kommunionempfangs werden in den Eucharistiefeiern entsprechende Hinweise gegeben. Dies gilt auch für die Ordnung beim Verlassen der Pfarrkirche.

Aus hygienischen Gründen bitten wir, das eigene Gebet- und Gesangbuch (Gotteslob) für die Mitfeier der Gottesdienste mitzubringen.

Wir müssen  mit dem Corona-Virus leben. Wir erleben in allen Bereichen Einschränkungen. Das macht Sinn, denn bis vor kurzem haben im Altenpflegeheim Haus St. Benedikt Menschen mit diesem Virus kämpfen müssen. Etliche Menschen in unserer Gemeinde  haben schon Quarantäneerfahrung gemacht. Wir wollen mit dieser Regelung auf der sicheren Seite bleiben. Wir feiern jetzt öffentliche  Gottesdienste an den Sonntagen und an den Werktagen. Prüfen Sie gewissenhaft, falls Sie zu den Risikogruppen gehören, ob eine Teilnahme an öffentlichen Gottesdiensten für Sie geeignet ist. Auf jeden Fall ist die Teilnahme Online immer möglich.

Für das persönliche Gebet sind unsere Kirchen – auch die  Kirche St. Philippus und Jacobus  – wie bisher tagsüber geöffnet.

Wir feiern Gottesdienst verantwortet mit "angezogener Handbremse". Und das ist in diesen Zeiten gut und wichtig, denn wir wollen gesund bleiben. 

Für die Kirchengemeinde St. Dionysius

Jürgen Heukamp, Pfr.                       Ruth Kolkmann                                  Benno Oelgemöller
   Pfarrer u. Dechant                         Kirchenvorstand                                         Pfarreirat

 

Tauffeiern
Ab  Sonntag, 17. Mai 2020 sind Tauftermine sonntags um 12.00 Uhr in Recke St. Dionysius möglichunter besonderen Auflagen.  Allerdings sollte die jeweilige Taufgesellschaft insgesamt die Zahl 20 nicht überschreiten. Wenn Sie Interesse habe, melden sie sich doch bitte in unseren Pfarrbüros, sodass entsprechende Termine freigehalten werden und ihr Kind getauft werden kann.

 

Trauungen und Ehejubiläen
Für das nächste Jahr  haben wir grundsätzlich pro Tag (Freitag wie Samstag ) nur eine Hochzeit und keine Paralleltermine angenommen. Sie können sich gewiss vorstellen, bald jeder Freitag und jeder Samstag ist jeweils von Hochzeiten und Silberhochzeiten sowie Goldhochzeiten besetzt. Dabei haben wir Wert darauf gelegt, den Hochzeitspaaren sicher zusagen zu können, dass ihre Hochzeit stattfindet. Eine sichere Zusage ist nur dann möglich, wenn eine Kirche frei ist , die die Möglichkeit für eine größere Hochzeitsgesellschaft bietet. In diesen Pandemiezeiten merken wir aufgrund der gesetzlichen Auflagen, dass in Steinbeck im Moment keine und auf Dauer erstmal nur kleine Kasualien stattfinden könnten. Da wir alle nicht in die Glaskugel schauen können und nicht wissen, ob uns die Pandemie auch im nächsten Jahr einschränkt, wollen wir uns die Enttäuschung von manchen Brautpaaren ersparen, dass aus diesen Gründen wegen eines Paralleltermins die Hochzeit ausfällt.

 

Neue Erstkommunion-Termine

Erstkommunion

Am Sonntag, 17.5. und an Christi Himmelfahrt, 21.5. wäre Erstkommunion gewesen.  Unsere Erstkommunionkinder haben sich schon gefreut. Und dann kam der Coronavirus dazwischen. Neue Erstkommuniontermine sind am Samstag, 3. Oktober um 10.00 Uhr in für die Steinbecker Kommunionkinder und am Sonntag, 4. Oktober 2020 für die Kommunionkinder in Recke. Voraussichtlich werden dann die Kinder in kleinen Gruppen zur Erstkommunion geführt, damit auch Verwandte die Möglichkeit haben am Gottesdienst teilzunehmen.  Auf der Mottotafel in der Kirche  ist ein kleines Geschenk für jedes Erstkommunionkind angeheftet.  

Die Erstkommunionfeier wird nur in der Pfarrkirche St. Dionysius stattfinden können, da wir dort auch eine Liveübertragung für die Verwandtschaft ermöglichen können. Eine weitere Möglichkeit ist die  Teilnahme an den Erstkommunionfeiern im nächsten Jahr.

 

 

 

 

Verhalten bei Sterbefall und Beerdigung in Zeiten der Pandemie
Es tut uns außerordentlich leid, dass bei einem Sterbefall das persönliche Gespräch über Telefon geführt werden muss.  Überlegen Sie in einem solchen Fall, dass Sie uns zusenden – das, was Sie mit  dem / der Verstorbenen verbindet. Es wird dann einer unserer Seelsorger sich bei Ihnen  telefonisch  melden.     
Mit dem Bestatter besprechen Sie, wer bei der Beerdigung auf dem Friedhof dabei sein soll.   Das Land NRW und auch die Bistümer in NRW  haben die Zahl 20 vorgegeben. Auch dass Sie während der Feierlichkeiten  auf dem Friedhof voneinander Abstand halten, um niemanden zu gefährden.  Es sind unnormale Zeiten, die keine gewohnte Beerdigung zulassen.
Ab sofort  werden Beerdigungen wieder  von der Friedhofskapelle ausgehen. Nach der hygienischen Vorbereitung der Friedhofskapellen und der Ausweisung der Plätze ( Steinbeck 6 Plätze oder 1 Hausgemeinschaft ) ( Recke 21 Plätze) und der Stehplätze im Abstand von 1,5 –  2m   ist das wieder möglich.  Bitte beachten Sie, dass in der jeweiligen Friedhofskapelle die  Stehplätze draußen unter dem Vordach sind. Bei der Prozession  zum Grab und auch am Grab muss immer der Abstand  von 1,5 m gewahrt sein. Hausgemeinschaften können zusammengehn.  
Seelenämter im Zusammenhang mit Beerdigungen sind vorerst nur in St. Dionysius möglich, da ein eigener Ordnerdienst notwendig ist.  In St. Philippus u. Jacobus ist es leider nicht möglich

Auf jeden Fall werden  die Verstorbene in das Gebet unserer stillen Eucharistiefeiern mit hineingenommen. Auch auf den wöchentlich erscheinenden Kirchturmnotizen, die online als PDF und die Sie hier bestellen können verschickt werden, wird es ein Memento geben.

 

 

 

Liebe Mitmenschen,
wir, die Jugendverbände aus Recke und Steinbeck, möchten ein Zeichen der Solidarität setzen und anderen helfen, um diese Zeit gemeinsam gut zu überstehen.
Daher bieten wir allen, die auf Hilfe angewiesen sind, unsere Unterstützung an.
Wir gehen für Sie einkaufen, zur Apotheke oder machen kleinere Erledigungen, wenn Sie selbst nicht mehr vor die Tür können, wollen oder dürfen.
Melden Sie sich einfach über das Kontaktformular oder telefonisch zwischen 14.00 bis 18.00 Uhr unter 017634639321 oder 015733982320.
Haben Sie keine Scheu, sich bei uns zu melden, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihre Jugendverbände
KJG Recke, CAJ Steinbeck, KLJB Recke/Steinbeck 

 


Mundschutzmasken

Die Frauen der kfd-Lepra-Handarbeitsgruppe wollen den Menschen in dieser schweren Zeit der Corona-Krise ein wenig Freude bereiten und nähen Mundschutzmasken.


Nach Rücksprache mit Frau  Schaffer von der Schlütersche Apotheke  werden die fertigen Masken in der Apotheke  angeboten. Für den  Preis von Stück  1.00 €  sind sie  in der Schlüterschen Apotheke  erhältlich. Der Erlös aus dieser Aktion geht dann an das Altenheim Haus St. Benedikt. Was fehlt ist Gummiband. Unsere Bitte:  Wer noch welches zu Hause hat und es spenden möchte, kann dieses in der Schlütersche Apotheke, Hopstener Str. 1A abgeben. Die Lepra Handarbeitsgruppe freut  sich   über  jeden Meter  Gummiband.

 

 

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie 

Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
     
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben; 
     
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
     
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen; 
     
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
     
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen; 
     
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
     
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.
 
Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.   
Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.   
Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.   
Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.  Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen. 
(Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.)   
 
Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann Bistum Trier
 

 

Gebetsmeinung des Hl. Vaters für den Monat Mai

Papst Franziskus

Wir beten dafür, dass die Diakone durch ihren treuen Dienst am Wort und an den Armen ein  inspirierendes Zeichen für die ganze Kirche sind.